schliessen
DE

Qualität und Sicherheit

Qualitätsmanagement

Die Klinik Ars Medica ist täglich bestrebt, ihren Patientinnen und Patienten die höchsten Standards in Bezug auf Versorgungsqualität und Sicherheit zu gewährleisten. Die Klinik verfolgt einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess mit Blick auf eine personalisierte Patientenbetreuung, im Einklang mit den folgenden Qualitäts- und Sicherheitsparameter:

  • Gesundheitsversorgungsleistungen entsprechend unserer Funktion als Privateinrichtung
  • Aufklärung der Patientinnen und Patienten über ihren Gesundheitszustand und Respektierung ihrer Rechte
  • Qualität von Schmerzmanagement, Ernährung und Pflege
  • Kontinuierliches Risikomanagement
  • Entwicklung einer Sicherheitskultur
  • Einbindung aller Ebenen in den kontinuierlichen Verbesserungsprozess

Strategische Qualitätsentwicklung

Die Verfahren zur Qualitätssicherung der Klinik Ars Medica und der Klinik SantʼAnna als Mitglieder des Swiss Medical Network fügen sich in die Strategie der Gruppe, die auf die Exzellenz der Leistungen sowohl für ihre Patientinnen und Patienten als auch für ihr ärztliches Personal ausgerichtet ist.

  1. Wir tragen Sorge dafür, dass die Gesundheitspflege der Patientinnen und Patienten in einer Versorgungsumgebung der Spitzenklasse erfolgen kann.
  2. Aufbauend auf einem Vertrauensverhältnis und unter Respektierung der individuellen Rechte und Pflichten berücksichtigen wir dabei die jeweiligen Bedürfnisse und Entscheidungen.
  3. Wir gewährleisten die situationsgerechte Kommunikation zum passenden Zeitpunkt und durch die geeignete Ansprechperson.
  4. Wir beschäftigen erfahrene und profilierte Ärztinnen und Ärzte und stellen diesen eine leistungsfähige, innovative technische Plattform der neusten Generation zur Verfügung.
  5. Wir fördern die kontinuierliche Weiterbildung unserer Mitarbeitenden, um deren Fachkompetenz immer auf dem neusten Stand zu halten und auf diese Weise die sichere und zielführende Betreuung der Patientinnen und Patienten zu jedem Zeitpunkt zu gewährleisten.
  6. Das Unternehmen fördert die Grundsätze der H+ Branchenlösung Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb und leistet auf allen Ebenen Aufklärung zu Sicherheit und Gesundheitsschutz, da es diese beiden Aspekte als kritisches Element seiner Betriebsführung betrachtet.
  7. Wir ergreifen die notwendigen Massnahmen zur Risikoeindämmung und fördern den kontinuierlichen Verbesserungsprozess, um die Qualität und Sicherheit unserer Leistungen sowie die Zufriedenheit unserer Patientinnen und Patienten, unseres ärztlichen Personals und unserer Mitarbeitenden insgesamt zu erhöhen.
  8. Besonderes Augenmerk legen wir auf ökologische Nachhaltigkeit. Wir verpflichten uns, unseren Energieverbrauch zu senken und auf erneuerbare Energien umzustellen.
  9. Unser Handeln steht im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen und den geltenden Vorschriften sowie den sonstigen anwendbaren Regelungen und Empfehlungen.

Wir erwarten von jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter, dass sie/er für die oben aufgeführten Grundsätze einsteht und an der kontinuierlichen Qualitätsverbesserung unserer Kliniken als Mitglieder des Swiss Medical Network mitwirkt.

The Swiss Leading Hospitals (SLH)

Die Klinik SantʼAnna erfüllt das SLH-Exzellenzprofil. Dessen Qualitätskriterien in Bezug auf Zufriedenheit, fachliche Kompetenzen, medizinische Versorgung und Pflege, Hotellerie-Service und Patientensicherheit gehen über die Basiskriterien der EFQM (European Foundation for Quality Management) und die Anforderungen nach ISO 9001 hinaus.

Als SLH-Mitglied stehen bei uns das Wohlbefinden und die individuellen Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt aller Aktivitäten unserer Klinik, wo medizinische Exzellenz und personalisierte Betreuung in einem High-End-Umfeld verschmelzen.

Das Ergebnis ist eine für unsere Patientinnen und Patienten spürbare Qualität, für die der Klinik im Mai 2019 die Auszeichnung BEST IN CLASS verliehen wurde.

www.slh.ch

Zertifizierung nach ISO 9001:2015

Die Klinik Ars Medica hat im Januar 2019 von der Zertifizierungsstelle Swiss Safety Center AG die Zertifizierung nach ISO 9001:2015 erhalten.

Die ISO 9001 ist die bekannteste und am weitesten verbreitete Norm für Qualitätsmanagement-Systeme.

Die Zertifizierung belegt, dass der Klinikbetrieb die Anforderungen des Standards widerspiegelt, und bildet die Grundlage für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess.

Nationaler Verein für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken (ANQ)

Der ANQ ist der nationale Verein für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken. Er koordiniert und realisiert Qualitätsmessungen in den Bereichen Akutsomatik, Rehabilitation und Psychiatrie. Diese ermöglichen den Vergleich mit Spitälern und Kliniken auf nationaler Ebene und die Festlegung der für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess am besten geeigneten Massnahmen.

Die Klinik nimmt regelmässig an folgenden Messungen teil:

  • Patientenzufriedenheit in der Akutsomatik
    Einmonatige Umfrage bei erwachsenen Patienten anhand des ANQ-Kurzfragebogens
  • Sturz & Dekubitus
    Erhebung der Häufigkeit (Prävalenzmessung) an einem Stichtag
  • Rehospitalisationen
    Jährliche Auswertung der Daten aus der «Medizinischen Statistik der Krankenhäuser» des Bundesamts für Statistik (BFS)
  • Postoperative Wundinfektionen in Zusammenarbeit mit Swissnoso
  • Schweizerisches Implantatregister SIRIS
www.anq.ch

SIRIS

Auf Initiative des ANQ wurde im Herbst 2012 das Implantatregister SIRIS eingerichtet. Seitdem tragen die Schweizer Kliniken und Spitäler dort alle Hüft- und Knieprothesen ein.

Das Schweizerische Implantatregister SIRIS leistet einen Beitrag zur Förderung der Qualität in der Prothetik und Implantationsmedizin. Das Register ermöglicht die schweizweite Überwachung der Prothesenstandzeit bis zum Implantatwechsel. Durch Analyse der erhobenen Daten lässt sich bestimmen, welche Faktoren die Standzeit beeinflussen.

Medizinische Register leisten einen wertvollen Beitrag zur detaillierten Beurteilung der langfristigen Implantat- und Behandlungsqualität. Sie dienen ausserdem als Frühwarnsystem bei Produkt- oder Prozessfehlern.

www.siris-implant.ch

Postoperative Wundinfektionen in Zusammenarbeit mit Swissnoso

Seit Juni 2009 nimmt die Klinik an der Erfassung postoperativer Wundinfektionen bei bestimmten Eingriffen teil.

Die erhobenen Daten zeigen auf, wo Verbesserungsbedarf besteht, und liefern uns einen Bezugswert für den Vergleich mit anderen Kliniken.

www.swissnoso.ch

Critical Incident Reporting System (CIRS)

Über das Critical Incident Reporting System (CIRS) können kritische Ereignisse und Beinahe-Schäden anonym gemeldet werden. Alle Mitarbeitenden sind angehalten, drohende oder bereits eingetretene kritische Ereignisse unverzüglich zu melden. Das CIRS-System soll zur Verhinderung derartiger Ereignisse beitragen.

CIRS-Meldungen dienen der Klinik als zusätzliches Instrument für die kontinuierliche Verbesserung ihrer Abläufe.

Patientenbefragungen

Bei der Beurteilung der Qualität der Gesundheitsversorgung gilt es auch, die von den Patientinnen und Patienten wahrgenommene Qualität zu berücksichtigen.
Instrumente zur Erhebung der Patientenzufriedenheit zeigen mögliche Abweichungen der wahrgenommenen von der erwarteten Qualität auf. Eine Leistung ist von Qualität, wenn der Unterschied zwischen der erlebten Leistung und den Erwartungen an die Leistung gleich Null ist, das heisst, wenn die Versorgungseinrichtung eine Leistung entsprechend den Wünschen der Nutzerin oder des Nutzers erbringt.
Die Beurteilung der Leistungsqualität durch die Patientinnen und Patienten ist ein wichtiger und anerkannter Qualitätsindikator (Patientenzufriedenheit).

Der Grad der Patientenzufriedenheit wird von der Klinik Ars Medica laufend anhand eines Fragebogens überwacht. Der Fragebogen wird in allen Kliniken der SWISS MEDICAL NETWORK Gruppe eingesetzt.

Kontakt

Qualitätsbeauftragte
Stefania Zoccatelli
T +41 91 985 12 78
szoccatelli@clinicasantanna.ch

Hygiene

Hygiene gehört zu den Grundelementen eines erfolgreichen Spitalbetriebs. Verantwortlich für die Sicherheit der Patienten ist die Spitalhygiene. Diese befasst sich mit dem Erkennen, Erfassen und dem Verhüten nosokomialer Infektionen (im Spital erworbener Infektionen).

H+ Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

H+ hat gemeinsam mit den Organisationen der Beschäftigten im Gesundheitswesen eine Branchenlösung für die Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen über die Sicherheit und den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz erarbeitet. Es handelt sich um ein einfaches und schnell realisierbares Konzept. Für die Gefahrenermittlung in den Kliniken und Spitälern ist ein webbasiertes Tool im Einsatz. Eine nachhaltige Umsetzung von Arbeitssicherheitskonzepten beinhaltet die Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften, die Verringerung der Sicherheitsrisiken, die Verbesserung der Arbeitsbedingungen sowie eine Senkung der Arbeitsausfälle. Neben rund 200 Spitälern und Kliniken ist seit dem Jahr 2016 auch die Klinik Ars Medica Mitglied bei der Branchenlösung und implementiert die Vorgaben im laufenden Kalenderjahr.

Verantwortliche für die Sicherheitskoordination
Alessia Pozzi und Duilio Braglia