schliessen
DE

Medical Partner

Ambulante Aktivitäten und Dienstleistungen im Bereich der Sportmedizin zielen darauf ab, das körperliche Wohlbefinden zu erhalten, die Gesundheit dauerhaft wiederherzustellen, sportbedingte Erkrankungen zu verhindern, zu diagnostizieren und zu behandeln sowie den Gesamtfunktionsstatus von gesunden und chronisch kranken Personen im Hinblick auf die Verschreibung angemessener Bewegungstherapien zu beurteilen.

Unsere Klinik verfügt über ein Team von Sportmedizinerinnen und ‑medizinern sowie über eine spezifische multidisziplinäre Sportmedizin-Plattform (Radiologie, Physiotherapie und Notfallstation).

Unsere Klinik ist Medical Partner zahlreicher Sportvereine und ‑veranstaltungen.

Hockey Club Lugano

Der Hockey Club Lugano ist einer der profiliertesten und erfolgreichsten Schweizer Eishockey-Vereine. Seit Einführung der Playoffs in der Saison 1985/86 wurde er siebenmal Schweizer Meister (1986, 1987, 1988, 1990, 1999, 2003, 2006), erreichte sieben weitere Male das Playoff-Finale (1989, 1991, 2000, 2001, 2004, 2016, 2018), zweimal die Europapokal-Endrunde und einmal das Top Four Final der European Hockey League; er spielte einmal unter den Super Six 2007, dreimal im Finale des Spengler Cup (1991, 2015, 2016) und erkämpfte sich zweimal den dritten Platz im Superfinale des Continental Cup. Man darf den Hockey Club Lugano daher ohne Übertreibung als das moderne Aushängeschild der Stadt Lugano und des Kantons Tessin bezeichnen.

Hockey Club Ambrì Piotta

Im Laufe seiner Geschichte hat sich der Hockey Club Ambrì Piotta stets als stark lokal verwurzelte sportliche Institution und Förderer generationenübergreifender gemeinsamer Wertvorstellungen ausgezeichnet. Seit jeher unterstützt, dank grosser Anteilnahme der Bevölkerung, eine buntgemischte Fangemeinde ihre Mannschaft, weshalb nicht nur den einzelnen Fans, sondern auch den Unternehmen vor Ort und ausserhalb des Tessins grosse Sympathie entgegenschlägt.

Jungendabteilung des FC Chiasso

Der Fussballclub Chiasso wurde am 16. Oktober 1905 gegründet. Damals hoben rund vierzig junge Fussballbegeisterte den rot-blauen Verein offiziell aus der Taufe. Mindestens vier Generationen haben seitdem mit einer Mannschaft gejubelt, gelitten und gefiebert, die sowohl in der höchsten Spielkategorie mitmischen als auch sich mit einem Platz in den interregionalen Ligen bescheiden kann.

Mit den Teams von Balerna und Morbio teilt die Jugendabteilung des FC Chiasso die Leidenschaft für den Fussball und die Sportjugendarbeit.

Scenic Trail

Der Scenic Trail ist ein Trailrunning-Event, das auf einer Fläche von 400 km² ausgetragen wird und 8 Tessiner Gemeinden durchquert: Alto Malcantone, Bedano, Capriasca, Isone, Lugano, Mezzovico-Vira, Monteceneri und Torricella-Taverne.

Er findet jeweils am zweiten Juniwochenende statt. Ins Leben gerufen wurde er im Jahr 2013. Der erste Wettbewerb führte mit einer Distanz von 50 km und einem Höhenunterschied von 3800 m über die Kreten des Capriasca und des Luganese und bot ein atemberaubendes Panorama (daher die Bezeichnung «Scenic»). In den Jahren 2015, 2016 und 2017 wurde der Scenic Trail mit dem Swiss Ultra Trail Award für den besten Trailrunning-Wettbewerb in der Schweiz ausgezeichnet. In der sechsten Auflage können sich Teilnehmende auf fünf einmalig schönen Strecken messen.

Ascona-Locarno Run

Seit dem grossen Erfolg des Wettbewerbs im Jahr 2018 mit fast 2000 registrierten Teilnehmenden aus der ganzen Schweiz und aus vielen Ländern Europas zählt der Ascona-Locarno Run zu den wichtigsten Laufveranstaltungen in der Region und darüber hinaus.

Stralugano

Stralugano ist eine Veranstaltung, die gleichbedeutend ist mit Begeisterung, Solidarität, Sport, Gesundheit, Freundschaft und Wohlbefinden. Ein fester Termin für die Einwohner und Einwohnerinnen von Lugano und Gäste von ausserhalb. Ein für Familien und Sporttreibende gleichermassen spannendes Wochenende.

Granfondo San Gottardo

Mit dem Granfondo entstand rund um den Gotthard eines der beliebtesten Sport-Events für Veloliebhaber. Auf einer Drei-Pässe-Route über den Gotthard-, den Furka- und den Nufenen-Pass können Velofahrerinnen und ‑fahrer trainieren, sich miteinander messen und sich auf den Granfondo vorbereiten. Interessierte haben die Möglichkeit, ihre Leistung auf der gesamten Strecke oder auf Teilstrecken zu testen.

Virtus Locarno

Gegründet 1909 als «Turnverein VIRTUS» (mit Luigi Bosia als erstem Präsidenten, und Luigi Pellanda als Sportlehrer) war der Verein ursprünglich an die Räumlichkeiten der kirchlichen Jungendfreizeitstätte geknüpft. Bis in die 1950er Jahre lag der Schwerpunkt des Vereins auf dem Geräteturnen. In den folgenden Jahrzehnten verlegte sich VIRTUS nach der Schliessung der kirchlichen Freizeitstätte ganz auf die Leichtathletik und kam damit auch dem Interessenwandel der neuen Generationen entgegen.

Riva Basket

Riva Basket ist mittlerweile eine etablierte Institution, deren Aktivitäten sämtlich auf der Bedeutung des Sports und der Werte, die der Sport vermittelt, gründen – Werte, die prägend sind für den Verein, von der Jugendabteilung bis hinauf zur ersten Mannschaft, die seit einigen Jahren in der Nationalliga A spielt.

AC Sementina 1947

Der AC Sementina wurde 1947 gegründet. In der Saison 1996/97 feierte der mit Carlo Riva als Präsident gegründete Verein sein 50-jähriges Bestehen. Im selben Jahr wurde das Seniorenteam gebildet. Mit der Saison 1997/98 erfolgte ein Wechsel des Komitees; neuer Präsident wurde Pietro Castellano. Seitdem bewegte sich der Verein immer zwischen der zweiten Liga und der zweiten interregionalen Liga. In der Saison 2004/05 wurde der ACS Tessiner Meister (zweite Liga) und schickte sich damit erstmals an, auch in einem über den Gotthard hinaus reichenden Championat zu spielen. Der Verein gewann darüber hinaus den Tessiner Super-Cup.

All Sport Association

Die All Sport Association (ASA) ist eine Sport- und Kulturvereinigung. Vereinsziel der ASA ist es, mit Leidenschaft und Tatkraft die Grundwerte des Sports wie Fairplay, Respekt, Teamarbeit, Gemeinschaftssinn, Entschlossenheit und Zielstrebigkeit zu fördern. Jedes Vorhaben wird dank der Unterstützung ausgewiesener Fachleute nach wissenschaftlich fundierten Kriterien umgesetzt. Umfassendes Wissen und Erfahrung sind die Garanten für die Qualität und Tragfähigkeit jeder von der ASA geförderten Sport- und Bildungsinitiative.

Joël Camathias

Im Jahr 2019 startete der Tessiner Rennfahrer mit einem Porsche Cayman GT4 des Teams Autorlando Sport 2019 an der italienischen GT-Meisterschaft sowohl im Sprint- als auch im Endurance-Wettbewerb. Dies markierte das Ende der einjährigen Pause abseits des Motorsports, die Joël Camathias nach seiner mehr als zwei Jahrzehnte umfassenden Profi-Karriere eingelegt hatte (2018 nahm er lediglich am 24-Stunden-Rennen von Barcelona teil). Der Tessiner Fahrer ist also wieder zurück im Zirkus der Gran-Turismo-Rennen, mit einem Doppelengagement in 2019: Er trat an der prestigeträchtigen italienischen GT-Meisterschaft sowohl im Sprint- als auch im Endurance-Rennen an, mit einem von Autorlando Sport vorbereiteten Porsche Cayman 718 GT4, den er sich mit dem Lombarden Giuseppe Ghezzi teilte.

Ricky Petrucciani

Der gebürtige Locarner Ricky wuchs in Mosogno (Onsernonetal) auf und erwarb nach dem Besuch der dortigen Elementarschule die Mittlere Reife am Collegio Papio in Ascona.

Nach ersten sportlichen Aktivitäten, namentlich im Fussball, wo er auch für das «Team Ticino» selektioniert wurde, entschied sich Ricky im Sommer 2015 für die Leichtathletik – auch, weil er 2012 plötzlich im Rampenlicht stand, als er beim nationalen Finale des «Migros Sprint» über 60 m und bei den 1000 m der «Mille Gruyère» jeweils den zweiten Rang erreichte.

Rasch wurde klar, dass er als Sprinter besonders talentiert ist und insbesondere auf der 400-Meter-Strecke reüssierte. Seine Erfolge brachten ihm die Einladung zur Teilnahme an den U18-Europameisterschaften 2016 in Tiflis. Im selben Jahr wurde er in seiner Kategorie Schweizermeister.

2017 wurde in verschiedenster Hinsicht zu einem besonders erfolgreichen Jahr. Ricky gewann die Indoor-Schweizermeisterschaft U18 über 60 m, 200 m und 400 m. Ebenso gewann er im September die U18-Titel über 100 m, 200 m und 400 m. Über die Distanz von 400 m wurde er auch Indoor-Vize-Schweizermeister und qualifizierte sich für die U20-Europameisterschaften im italienischen Grosseto. Last not least wurde er mit der 4x400-m-Staffel von «Virtus» Schweizermeister.

Im November 2017 entschied sich Ricky, an die Limmat zum LC Zürich zu wechseln. Dank der Unterstützung des dortigen Trainers Flavio Zberg findet er beim LCZ beste Voraussetzungen für seine langfristige sportliche und berufliche Weiterentwicklung.

http://www.rickypetrucciani.ch/

FC Agno

Zwölf Jahre nach dem Zusammenschluss des FC Lugano mit dem FC Malcantone Agno, durch den dieser de facto aufgehört hatte zu existieren, wurde der am 1. Juli 1955 gegründete historische Verein wieder ins Leben gerufen. Er steht für ein wichtiges Kapitel in der Geschichte des Tessiner und des Schweizer Fussballs – in seinen Reihen wirkten bedeutende Spieler, unter anderem Alberto Regazzoni, Germano Vailati, Marco Padalino, Yane Bugnard, Paulinho und Regis Rothenbühler, sowie Trainer vom Format eines Vladimir Petković.

Hauptziel ist es, den Club in neuem Gewand wiedererstehen zu lassen und unseren aus der Jugendabteilung herauswachsenden jungen Menschen auf diese Weise die Möglichkeit zu geben, nahtlos weiter diesen schönen Sport zu treiben und unsere Werte – Traditionsbewusstsein, Gemeinschaftssinn, Heimatverbundenheit – hochzuhalten.

http://wp.fcagno.ch/

Unihockey Ticino

Der Ticino Unihockey (TIUH), ein Sportverein mit Sitz in Bellinzona, ging am 27. März 2006 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsvereine Bellinzona Unihockey und UniGaggio Gorduno hervor. Bei der Gründungsversammlung setzte sich übrigens der Name Ticino Unihockey gegen den Vorschlag Bellinzona Capitals durch. Anschliessend sollten die anderen Vereine des Kantons einbezogen werden, um die besten Kräfte (Spieler, Trainer, Ressourcen) zu bündeln und endlich auf nationaler Ebene ansehnliche Ergebnisse zu erzielen.

Und am 9. April 2011, fünf Jahre nach seiner Gründung, schaffte der Ticino Unihockey tatsächlich den historischen Aufstieg in die Nationalliga B!

Seit der Saison 2011/12 spielt nun die erste Mannschaft in der Nationalliga B. Heimspiele werden in der traditionsreichen Halle Arti e Mestieri ausgetragen. Der TIUH zählt etwa 170 aktive Mitglieder, die sich auf 8 Sektionen verteilen, mit 4 Grossfeld- (U14A/U16B/U21D/U21B) und einem Kleinfeld-Jugendteam (JD). Im TIUH kann man bereits im Kleinkindalter (3 Jahre) anfangen und bis ins hohe Alter (Senioren) weiterspielen.

Der Verein verfügt über rund 25 Trainer und 6 Schiedsrichter bzw. Ausbilder. Daneben sorgen zahlreiche Mitarbeitende für die Organisation und den reibungslosen Ablauf der drei nationalen und internationalen Jugendturniere (TIUH Master, Herbstturnier und Frühlingsturnier) sowie der mehr als 35 Heimspiele im Rahmen der diversen Meisterschaften.

https://www.ticinounihockey.ch/it/homepage